Friedemann Hoppmann / Unter Schnapphähnen und Samaritern Vergrößern

Friedemann Hoppmann / Unter Schnapphähnen und Samaritern – Versuche eines Schulleiters

978-3-942542-12-8

neu

Unter Schnapphähnen und Samaritern
– Versuche eines Schulleiters

von Friedemann Hoppmann

Moritzberg Verlag 2015

463 Seiten, 15 Abbildungen

flexibler Einband

Mehr dazu

24,80 € inkl. MwSt.

Mehr dazu

An erster Stelle stehen für Friedemann Hoppmann, Lehrer und Schulleiter des Jahrgangs 1938, zwei persönliche Haltungen: das Bemühen um den ehrlichen und unvoreingenommenen Umgang mit Schülern, Eltern, Kollegen und Vorgesetzten – und die Freude an Schulversuchen zur besseren Förderung der Kinder. Die Schullandschaft um Hannover und Hildesheim bot dafür in den 1970er bis 1990er Jahren spannende Betätigungsfelder – laut Hoppmann „zwischen zwei Polen: dem Geist des Samariters aus dem Neuen Testament und dem Verhalten von Schnapphähnen, den Dieben und Wegelagerern, wie Grimmelshausen sie im Simplicissimus beschrieb“.

Hoppmann war zwischen 1966 und 2002 Volksschullehrer in der Hildesheimer Nordstadt, Schulleiter der Gemeinschaftsschule Marienburger Höhe, Rektor an der Brinker Schule in Langenhagen und schließlich bis zu seiner Pensionierung Schulleiter an der Robert-Bosch-Gesamtschule in Hildesheim. Er erzählt in leichtem, gut lesbarem Stil aus Berufs- und Privatleben, arbeitet die alten Konflikte und Kämpfe eines Rektors, GEW-Funktionärs und engagierten evangelischen Religionslehrers noch einmal durch, denkt über ungelöste pädagogische Probleme nach – und bleibt ein Meister der Verbindung von recht unterschiedlichen Persönlichkeitsfacetten, der in keine vorgefertigte Schublade passt.